Dr. Dirk Jödicke – Ihr erfahrener Ansprechpartner für Six-Sigma-Beratung und Prozessoptimierung.

Six-Sigma-Beratung zur Optimierung von Prozessen

Ob Forschung, Entwicklung oder Produktion – alle Prozesse werden von zahlreichen Einflussfaktoren bestimmt. Doch in jeden Prozess können sich Fehler einschleichen, für die es Tausende unterschiedliche Ursachen geben kann, vor allem auf dem Weg zur Industrie 4.0. Solche Störgrößen können zu Qualitätsschwankungen führen. Die Herausforderung für Unternehmen: die Störungen und Fehler durch die Optimierung von Prozessen zu beseitigen und zukunftsfähig zu bleiben.

Ein erster Schritt zur Veränderung kann eine Six-Sigma-Beratung sein. Im Vergleich zu anderen Tools ist das Vorgehen außergewöhnlich, denn es wird davon ausgegangen, dass jeder Geschäftsprozess mit einer mathematischen Funktion beschrieben werden kann. Dadurch entsteht eine stringente sowie datenbasierte Vorgehensweise, die eine Qualitätssteigerung auf Seiten des Unternehmens und der Kunden zur Folge hat.

Vielleicht ist Ihnen die Six-Sigma-Prozessoptimierung neu oder Sie wissen nicht, wie Sie die Methode in eine bestehende Unternehmenskultur integrieren sollen. Selbst ein erfahrenes Projektteam kann auf Hürden stoßen, für die es im ersten Augenblick keine passende Lösung zu geben scheint. Profitieren Sie von der langjährigen Praxiserfahrung von Dirk Jödicke bei der Optimierung von Prozessen und vertrauen Sie auf die Unterstützung bei der Implementierung von Six-Sigma in Ihrem Unternehmen. Das umfangreiche Wissen basiert auf einem mehrjährigen Aus- und Weiterbildungsprozess bis hin zum Six Sigma Master Black Belt sowie erfolgreicher Beratung und Coachings. Ich arbeite immer gemeinsam mit den Prozessverantwortlichen und Technikern an der Lösung des Problems – individuell und zugeschnitten auf den konkreten Anwendungsfall.

Meine Faszination und Praxiserfahrungen möchte ich Ihnen als Six-Sigma-Coach weitergeben! Ich freue mich, von Ihnen zu hören.

Ihr Dr. Dirk Jödicke

Anfrage senden

Prozessoptimierung durch Six-Sigma

Six-Sigma ist eine Qualitäts-Philosophie, die bereits in den 1980er Jahren von Motorola in den USA zur Qualitätssteigerung und Optimierung von Prozessen entwickelt und angewendet wurde. Große Popularität erlangte die auf Daten und Fakten basierende Six-Sigma-Prozessoptimierung dann durch den Manager Jack Welch, der das Verfahren bei General Electric einführte und dem Unternehmen damit zu großem Erfolg verhalf. Ursprünglich entwickelt für die Fertigungsindustrie, kommt die Six-Sigma-Beratung heute auch im Dienstleistungssektor zum Einsatz.

Im eigentlichen Sinne beschreibt das Wort Sigma die Standardabweichung der Gauß‘schen Normalverteilung. Auf die betriebswirtschaftliche Praxis übertragen bedeutet das: Anhand der Fehlerquote innerhalb eines Prozesses lässt sich das Sigma-Niveau ermitteln, je näher das Niveau an sechs Sigma liegt, desto besser. Idealer Weise ist dabei eine Null-Fehler-Lösung anzustreben. Eine Six-Sigma-Beratung zeichnet sich dabei durch ein klar strukturiertes Vorgehen aus. Dazu wird eine logische Abfolge, das 5-Phasen-Modell, durchlaufen, kurz DMAIC-Kreislauf genannt:

  • Define (definieren): Zu Beginn der Six-Sigma-Beratung steht die Definition des Problems sowie des gewünschten Zielzustandes.
  • Measure (messen): Anhand verschiedener wirtschaftlicher Kenngrößen und dem Kundenbedürfnis werden alle relevanten Daten zusammengetragen, um die weitere Six-Sigma-Prozessoptimierung zu planen.
  • Analyze (analysieren): In diesem Schritt werden die Daten ausgewertet, um die Fehlerquelle zu identifizieren.
  • Improve (verbessern): Die Prozessbeteiligten entwickeln Maßnahmen, um die Fehler zu verringern oder zu beseitigen. Dabei steht die Effizienz bei der Optimierung von Prozessen im Mittelpunkt.
  • Control (steuern): Der letzte Schritt dient nicht nur zur Ergebniskontrolle, sondern ist eine langfristige Überwachung von Aufwand und Nutzen der Prozessoptimierung.

Das angestrebte Ideal – 3,4 Fehler bei eine Millionen Defekt- oder Fehlermöglichkeiten – wird so gut wie nie erreicht und ist damit ein abstraktes Ziel. Denn jedes Sigma-Level ist rechnerisch deutlich komplexer als das vorangegangene. Der Aufwand für die Unternehmen steigt damit auch überproportional an und ist dann mit einem wirtschaftlich vertretbaren Aufwand nicht mehr zu bewältigen. Eine Annäherung an das Ideal wird deshalb angestrebt.

Tätigkeitsfelder

Ihr Unternehmen ist im produzierenden Gewerbe oder der Forschung tätig, und bei bestimmten Produktionsprozessen treten zufällige oder systematische Fehler oder Abweichungen von der Spezifikation auf? Die systematische Herangehensweise von Six-Sigma hilft Ihnen, die Ursache(n) zu finden und bestehende Prozesse zu optimieren.

Schulungen

Ihr Unternehmen hat bereits erste Erfahrungen mit den Methoden von Six-Sigma während der täglichen praktischen Arbeit gemacht, und Sie möchten es auf eine breitere Basis mit Six-Sigma-Methoden stellen? Die Schulungen vermitteln Ihnen das nötige Werkzeug und Schlüsselkompetenzen, um die Prozessoptimierung erfolgreich durchzuführen.

Qualitäts­management

Ihr Unternehmen oder Ihre Institution ist in der Forschung, Entwicklung, im produzierenden Gewerbe oder im Dienstleistungsgewerbe tätig (Stadtverwaltungen, Banken, Versicherungen etc.)? Sie möchten Ihre Fehlerrate reduzieren, um die Qualität Ihrer Geschäftsprozesse zu verbessern? Ich unterstütze Sie durch umfassende Six-Sigma-Beratung.


Referenzen